Rezension: „Die Grimm-Chroniken Band 1: Die Apfelprinzessin“ von Maya Shepherd

Titel: Die Apfelprinzessin

Reihe: Die Grimm Chroniken

Autorin: Maya Shepherd

Seitenanzahl: 146 Seiten (Taschenbuch)

Das Buch ist als eBook und als Taschenbuch erhältlich. Das Taschenbuch erscheint im Sternensand Verlag.

21753394_1928508554087853_5434104360614139345_o

Bildquelle: https://www.facebook.com/MayaShepherdAutor/photos/a.1502882223317157.1073741829.1468862676719112/1928508554087853/?type=3&theater

Klappentext:

„Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte.

Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird.

Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen.“

Quelle: http://www.sternensand-verlag.ch/grimm-chroniken-1.html

Meine Meinung:

Wie ich schon in den Rezensionen zu Mayas „Märchenhaft“-Trilogie erwähnt habe, liebe ich Märchen und dadurch bin ich auch, was Märchenadaptionen betrifft, auf den Geschmack gekommen. Wie man dem Klappentext schon entnehmen kann, ist „Die Apfelprinzessin“ eine teils eher düster gehaltene Geschichte, die ich auch nicht direkt als typische Märchenadaption bezeichnen würde, da hier zwar mehrere Figuren und Elemente aus Märchen verwendet wurden, aber doch in sehr veränderter Form und auch die Gebrüder Grimm spielen eine relativ wichtige Rolle, obwohl sie in ihrer Märchensammlung ja selbst als Figuren nie vorgekommen sind (soweit ich weiß).

Der Schreibstil

Ich hab Maya Shepherds Schreibstil bereits in den anderen Büchern, die ich von ihr gelesen habe (Märchenhaft-Trilogie, Über alle Grenzen), sehr gemocht. Auch in diesem ersten Band ihrer neuen Reihe „Die Grimmchroniken“ konnte mich ihr Stil zu erzählen überzeugen. Vor allem deshalb, weil die Geschichte zu zwei verschiedenen Zeiten spielt und der Stil immer passend zur Situation und zu der Zeit, in die Szene gerade spielt, ist. Außerdem konnte ich das Buch sehr rasch lesen, was eben nicht nur an der geringen Seitenanzahl, sondern auch an Mayas flüssigem Schreibstil lag.

Die Geschichte

Wie vorher schon erwähnt werden in diesem Buch mehr oder weniger zwei unterschiedliche Geschichten zu unterschiedlichen Zeiten erzählt, die jedoch miteinander verknüpft sind. So erfahren wir etwas über Mary, welche eher den märchenhaften Part darstellt, und gleichzeitig auch etwas über den Jugendlichen Will, der im Deutschland der heutigen Zeit lebt, und seine Freunde, sowie seinen Vater. Marys Geschichte spielt anfangs im 16. Jahrhundert. Wills Geschichte im Jahre 2012. Und doch verknüpfen sich die Leben der beiden nach und nach. Am meisten gefallen haben mir die Kapitel über Mary und ihr Leben, deshalb war ich zu Beginn ein wenig enttäuscht, weil die längsten Kapitel von Will und seinen Freunden erzählt haben. Aber ich habe auch gemerkt, dass das nötig war, um die Hintergründe der Geschichte, sowie die Personenkonstellationen verstehen zu können.

Die Charaktere

Will

Will ist eigentlich ein ganz normaler Teenager, wäre da nicht sein Vater, der schon ziemlich lange in einer psychiatrischen Einrichtung ist. Er glaubt an viele Dinge, an die sein Sohn Will nicht glaubt oder nicht glauben will. Will hält seinen Vater für verrückt. Und weil sein Vater eben verrückt zu sein scheint, hat es Will nicht besonders leicht im Leben. Nicht nur, dass er im Heim lebt, sondern es kommt auch noch dazu, dass er wegen seines „durchgeknallten“ Vaters gemobbt und ausgegrenzt wird. Außer seinen Freunden Joe und Maggy, welche Geschwister sind, hat er niemanden. Und auch Joe scheint sich immer mehr von Will zu entfernen, seit er beliebter geworden ist.

Maggy

Maggy ist eine gute Freundin von Will. Sie lebt mit ihm im Heim, doch im Gegensatz zu Will scheint sie die Geschichten von dessen Vater zumindest teilweise zu glauben. Ohne sie würde Will seinen Vater wohl nur noch selten besuchen und auch so scheint sie im Kraft zu geben. Ich fand Maggy teils etwas naiv oder kindlich, aber auch liebenswürdig.

Mary

Mary lebt im 16.Jahrhundert in Bonn. Ihre Geschichte gleicht einer märchenhaften Legende. Ich war von Anfang an gefesselt von den Kapiteln über sie. Mary wurde als junges Mädchen mit einem Fluch belegt, der sie ziemlich einschränkt in ihrem Tun. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber sie ist oft ziemlich einsam, was sie für mich noch ein wenig sympathischer gemacht hat. Ich finde ihren Charakter aber generell sehr interessant, geheimnisvoll und trotzdem auch – einfach sympathisch eben.

Dorian

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie wichtig seine Rolle in dem ganzen Geschehen dann wirklich sein wird, aber er war für mich am spannendsten an der ganzen Geschichte. Ich hatte von Anfang an ein eher mulmiges Gefühl bei ihm und bin gespannt, wie sich das alles noch entwickelt. Auf alle Fälle hat er bei mir die meisten Fragezeichen hinterlassen und die größte Neugier auf Band 2 geweckt.

Allgemein

Wie bereits erwähnt, hat es mich anfangs leicht gestört bzw. eher irritiert, dass die Geschichte großteils im Jahr 2012 spielt, aber durch die Szenenwechsel und einige andere Geschehnisse und Erklärungen hat das dann wieder gut gepasst. Außerdem war ich ziemlich perplex, als Band 1 plötzlich aus war, denn ich wollte wirklich unbedingt weiterlesen, da es, finde ich, gerade richtig spannend wurde gegen Ende hin. Trotzdem finde ich, dass das Ende stimmig war und ganz eindeutig Spannung aufbaut und dadurch Lust darauf macht, auch Band 2 zu lesen. Ich finde auch, dass die Wartezeit von ca. einem Monat zwischen den Erscheinungsterminen der Bücher voll okay ist. Durch Band 1 habe ich noch nicht ganz durchschaut wie weit die Geschichten von Will und Mary wirklich zusammenhängen bzw. zusammenhängen werden, deshalb bin ich umso gespannter, wie sich das alles in den Folgebänden entwickeln wird. Denn ich habe schon eine gewisse Ahnung, wie es weiter gehen könnte, bin mir aber nicht sicher, ob es dann auch so kommen wird.

Fazit

Ein guter erster Teil einer Reihe, der anfangs großteils in die Geschichte hineinführt und die LeserInnen mit den wichtigsten Personen bekannt macht. Gleichzeitig wird die Geschichte gegen Ende des Buches hin immer spannender, was die Neugier auf Band 2 weckt. Sowohl der Schreibstil, als auch die Ausarbeitung der Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Einzig die Kürze der Passagen über Mary im Vergleich zu den Kapiteln über Will haben mich ein wenig gestört.

Ich vergebe für „Die Apfelprinzessin“ von Maya Shepherd 4,5 von 5 möglichen Sternen und kann euch das Buch wirklich empfehlen!

Advertisements

Jahresrückblick 2017

Hallo ihr Lieben!

Heute ist Silvester und deshalb ist das der perfekte Augenblick, um ein wenig über das Jahr 2017 zu sprechen bzw. darüber, wie das Jahr für mich war. Ich möchte hier keine allgemeinen guten oder schlechten Dinge aufzählen die 2017 irgendwo auf der Welt passiert sind, sondern woran ich mich erinnern werde, wenn ich an das Jahr 2017 denke.

Für mich Erfreuliches, das im Jahr 2017 passiert ist:

  • Ich hab mein erstes Jahr bzw. die ersten 2 Semester an der Uni abgeschlossen.

  • Ich bin ein wenig selbstständiger geworden.

  • Ich habe neue Freundschaften geschlossen.

  • Ich habe tolle AutorInnen kennengelernt, mit denen ich teilweise nun auch zusammenarbeiten darf.

  • Mein Blog und meine Facebookseite sind viel bekannter geworden, auch wenn ich damit immer noch ziemlich klein und unbedeutend bin in der großen Welt der Buchblogger.

  • Ich war mit meinem Freund am Gardasee auf Urlaub und es war wunderschön dort!

  • Ich hatte das erste Mal einen Ferialjob und es war ein tolles Gefühl, mein erstes selbst verdientes Geld zu bekommen – ich arbeite zwar auch neben dem Studium ein wenig, aber das war irgendwie trotzdem etwas anderes, wenn man fast 40 Stunden in der Woche arbeitet.

  • Ich habe den Führerschein gemacht! Ich glaube, ich war fast noch nie so nervös wie vor der praktischen Führerscheinprüfung, aber ich habe es geschafft 😀

  • Ich war auf meiner ersten Buchmesse und dann auch noch gleich in Frankfurt. Das war wirklich ein wunderschönes Erlebnis, ich habe dort so viele liebe Menschen kennengelernt oder das erste Mal im realen Leben getroffen!

  • Ich habe mit dem Schreiben begonnen und ca. 100 Seiten meines eigenen Buches geschafft, (worauf ich ziemlich stolz bin (also auf die Anzahl der Seiten), denn ich komme nur in sehr unregelmäßigen Abständen zum Schreiben, da immer wieder etwas dazwischen kommt.)

  • Ich habe eine tolle Bloggerkollegin getroffen, die in meiner Nähe wohnt – was ich anfangs nicht wusste – und die ich inzwischen zu meinen Freundinnen zähle. Die Rede ist von Christina von der Facebookseite und dem Youtube-Kanal „Grisis Bücherlabyrinth“. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei!

  • Ich habe bei einem Theater mitgespielt und stand somit das erste Mal als Theaterschauspielerin auf der Bühne. Ich war furchtbar nervös, aber es hat alles gut geklappt und das Stück kam gut an.

„Mein“ 2017 in Zahlen

  • 33 Bücher habe ich gelesen.

  • 12 537 Seiten habe ich gelesen.

  • Das macht im Schnitt eine Buchlänge von 379,91 Seiten.

  • 19 Jahre alt bin ich geworden.

  • 2 Semester Studium habe ich bereits hinter mir.

  • 14 AutorInnen haben mir auf der Frankfurter Buchmesse 2017 eine nette Nachricht in mein Notizbuch geschrieben. Und 1 Cover-Designer (Alexander Kopainski, der Cover-Gott himself) 😀

  • 108 Normseiten habe ich selbst verfasst.

Die weniger erfreulichen Dinge:

  • Manchmal habe ich an mir als Bloggerin gezweifelt, da mehr Leute meine Facebookseite „entliket“ als mit „Gefällt-Mir“ markiert haben und ich einfach nicht wusste, woran das liegt. Das hört sich jetzt sehr oberflächlich an, aber es hat mich trotzdem zum Zweifeln gebracht.

    Es ist einfach ein komisches Gefühl, wenn ich den Werdegang von anderen betrachte, die etwa zeitgleich mit mir mit dem Bloggen begonnen haben, aber inzwischen bei weitem mehr Follower haben als ich. Aber inzwischen habe ich gemerkt, dass es egal ist, WIE VIELE Follower ich habe, solange diejenigen, die sich auf meiner Seite und meinem Blog tummeln, freundlich und interessiert sind und ich wirklich liebe, positive Rückmeldungen von ihnen erhalte.

  • Die Umstellung von der Schule auf die Uni war für mich ziemlich hart und so war selbst das zweite Semester immer noch sehr stressig und nervenaufreibend für mich. Inzwischen hat sich das aber gelegt und ich habe mich an die „neue“ – jetzt nicht mehr so neue – Situation bestens gewöhnt.

Das war’s eigentlich schon wieder mit den nicht so tollen Aspekten von 2017. Alles in allem war es also ein erfreuliches Jahr für mich. Und das kann man auch über die Bücher sagen, die ich 2017 gelesen habe. Es waren kaum welche dabei, die mir so gar nicht gefallen haben.

Und das waren meine absoluten Highlights dieses Jahres:

  • „Countdown to Noah“ (1&2) von Fanny Bechert

    Diese Bücher waren so ungaublich spannend, ich konnte super in die Geschichte abtauchen. Die Charaktere waren bestens ausgearbeitet und Fannys Schreibstil hat mir in diesen Büchern sogar noch besser als in „Elesztrah“ gefallen. Eine genauere Rezension zu den Büchern folgt noch, ich bin bislang noch nicht dazu gekommen

  • „Götterblut“ von Stella A. Tack

    Stella habe ich inzwischen nicht nur als Person echt lieb gewonnen, sondern auch ihr Debüt konnte mich bestens unterhalten. Diese Geschichte ist für mich einzigartig und Stellas Humor ist einfach toll. Aber auch die Szenen, in denen sich die Protagonisten näher kommen, hat Stella richtig gut umgesetzt. Meine Rezension findet ihr auf meinem Blog unter dem Button „Rezensionen“ bzw. hier.

  • „Verwandte Seelen – Die Trilogie“ und „Verbundene Seelen – Jenna und Drystan“ von Nica Stevens

    Nica konnte mich mit ihrem detailreichen Schreibstil von der ersten Sekunde an verzaubern und ich habe bereits wieder Fernweh nach dem Ewigen Wald. Sie hat eine fantastische Welt geschaffen, die mich immer wieder zum träumen einlädt und die für mich, denke ich, immer etwas Besonderes sein wird. Meine Rezension zu „Verwandte Seelen – Die Trilogie“ findet ihr hier. „Verbundene Seelen“ hab ich gerade erst ausgelesen, Rezension folgt.

  • Die Reihe „BE with US“ von Jasmin Romana Welsch

    Der Humor ist toll, die Charaktere wirken echt und sympathisch und ich habe mich ein klein wenig in den Charakter Dr. Andrea deLuca verliebt (ja, ist ein Mann). Muss ich mehr dazu sagen? Wenn ja, hier entlang.

  • Außerdem möchte ich hier noch „Der Kuss der Lüge“ von Mary E. Pearson und „Siren“ von Kiera Cass erwähnen, da mir diese Bücher richtig gut gefallen und mich beide zu unterschiedlichen Zeitpunkten aus Leseflauten geholt haben.

Das war im Großen und Ganzen auch schon wieder alles, was ich zu 2017 sagen wollte. (Mein Ergebnis von #17für2017 zeige ich euch in den nächsten Tagen, nur so viel: Ich habe nicht alle 17 Bücher gelesen.)

Obwohl eines noch: auch, wenn ich hin und wieder ein wenig über Followerzahlen oder die Reichweite von meiner Facebookseite jammere, blogge ich trotzdem richtig gerne und ich mache das aus Liebe zu Büchern und nicht um damit bekannt zu werden. Ich freue mich über jede/n einzelne/n Leser/in, über jeden Kommentar und jede Bewertung auf Facebook. Ich mache das für mich und natürlich auch für euch und das aus dem einen Grund: weil uns eine Leidenschaft verbindet: das Lesen.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und alles erdenklich Gute für 2018!

Eure Magdalena

Rezension: „Herrscherin der tausend Sonnen“ von Rhoda Belleza

Verlag: cbt Kinder- und Jugendbuchverlag

Seitenanzahl: 400 Seiten (Paperback)

ISBN: 978-3-570-16470-9

Band 2: Rebellin der tausend Sonnen (erscheint am 25.06.2018)


©cbt Kinder- und Jugendbuchverlag

Bildquelle: https://www.randomhouse.de/Paperback/Herrscherin-der-tausend-Sonnen/Rhoda-Belleza/cbt/e495476.rhd

Meine Meinung:

Die Story

Anfangs war ich mir nicht sicher, ob mir das Buch gefallen wird, da ich eher Fantasy als Science Fiction lese. Gleich zu Beginn wurden so viele verschiedene Planeten, Namen, Verträge und Kriege zwischen den Planeten erwähnt, dass ich befürchtet habe, ich könne mir das niemals alles merken. Und doch habe ich relativ schnell in die Geschichte hineingefunden. Die wichtigste Triebkraft, welche die Protagonistin Rhiannon Ta’an, kurz: Rhee, zu dem treibt, was sie eben alles so macht, ist die Rache. Genauer gesagt die Rache gegen den Mörder ihrer Familie, die gleichzeitig die königliche Familie war. Rhee ist also die letzte Überlebende der Ta’an Dynastie, doch bis sie alt genug für den Thron ist, regiert Seotra, ein alter Freund und Berater von Rhees Vater, den sie jedoch für den Mörder ihrer Familie hält und deshalb verabscheut. Ihr Plan ist es, alles zu tun, um ihn zu töten.

Meine Befürchtungen, dass Buch könnte mir nicht gefallen, wurden aber zerstört. Ich fand es sehr spannend mit zu erleben, wie Rhee durch das halbe Universum (gefühlt) unterwegs ist, um endlich Rache zu nehmen und gleichzeitig zu einer Flüchtigen wird. Außerdem fand ich es sehr interessant, dass man gleichzeitig mit dem Piloten Alyosha alle möglichen Abenteuer erlebt, denn er wird ohne sein Zutun unweigerlich in Rhees Schicksal hineingezogen und doch laufen die Geschichten der beiden parallel und nicht direkt mit einander verbunden ab, was sich aber meinen eigenen Vermutungen nach im zweiten Band ändern wird. So weit ich weiß, ist dieses Buch nämlich Band 1 einer Trilogie.

Die Charaktere

Die Protagonisten sind Rhee und Aly, die auf den ersten Blick eigentlich nichts miteinander zu tun haben, sie ist Prinzessin und Thronfolgerin, er Pilot und Fernsehstar. Doch ihre Leben verstricken sich miteinander, ohne dass sie direkt etwas miteinander zu tun haben oder miteinanderarbeiten.

Rhee

Ich mag Rhee. Sie ist eine starke junge Frau, die jedoch teils doch sehr naiv sein kann. Sie ist von ihrem Trainer Veyron und ihrer Gouvernante Tai Simone erzogen worden und lebte alles in allem eine eher sorgenfreie Kinderheit. Wäre da nicht der Tod ihrer Familie gewesen. Ihre Eltern, sowie ihre ältere Schwester sind bei einem Attentat getötet worden. Sie sollte eigentlich auch auf dem Raumschiff sein, war es durch einen Zufall aber nicht und nur so konnte sie ihrer eigenen Tötung entkommen. Doch immer wieder wünscht sie sich, dass sie an der Seite ihrer Familie gewesen wäre, als das Unglück passiert ist. Ihre Gedanken sind bestimmt von der gewünschten Rache am Thronfolger Seotra, denn sie ist sich sicher, dass er ihre Familie ermorden ließ. Als sie sich zu ihm begeben soll, um ihre Krönung zu feiern, nimmt sie sich vor, dass sie ihn eigenhändig umbringen und so für den Mord ihrer Familie büßen lassen wird. Doch dann kommt alles anders als gepant.

Rhee erkennt schnell, dass die Rollen anders als erwartet verteilt sind und es wird immer schwieriger zu erkennen, wer auf ihrer Seite ist und wer ihren Tod will.


Alyosha

Aly ist Pilot (und Soldat) und gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Vincent ist er ein Fernsehstar, denn das Leben der beiden, als Soldaten, auf einem Raumschiff wird durchgehend von Kameras mitverfolgt. So wurden die beiden jungen Männer zu den Stars einer der beliebtesten Realityshows. Aly ist ursprünglich ein Flüchtling vom Planeten Wraeta, welcher mehr oder weniger zerstört wurde und nur der Ausbeute durch die reicheren Planeten diente. Deshalb ist Aly kein besonders angesehender Mann, was seine Herkunft betrifft, welche er stets zu verheimlichen versucht. Als es dann zu einem Attentat an Prinzessin Rhiannon kommt ist der Sündenbock schnell gefunden: der zu verabscheuende Wraetaner Alyosha soll für das Verbrechen verantwortlich sein. Dadurch wird Aly von einem Moment auf den anderen von Fernsehstar zum meist gesuchtesten Mann der Galaxie. Schon findet er sich selbst wieder einmal als Flüchtling wieder. Auch Aly fand ich sehr sympathisch und ich habe richtig mit ihm mitgefiebert, dass er nicht erwischt wird. Er hat wirklich ein besseres Leben verdient. Ich hoffe, in den Folgebänden noch mehr über ihn und seine Vergangenheit zu erfahren und bin gespannt, wie sich sein Leben in Zukunft entwickelt und ob ihm noch mehr schlimme Dinge zustoßen denn die Flucht ist wirklich alles andere als ein Spaziergang, bereits in Band 1.

Schreibstil

Ich kann es kaum glauben, dass dieses Buch Rhoda Bellezas Debüt ist. Ihr Schreibstil gefällt mir echt super gut, man kann das Buch sehr schnell und einfach lesen und doch wirkt kein einziger Satz banal. Weiters hat sie die Geschichte sehr fesselnd geschrieben, spätestens ab der Hälfte wollte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Natürlich kann ich jetzt nur über die deutsche Übersetzung reden, denn das Buch wurde von Michaela Link aus dem Amerikanischen (Original) übersetzt, aber ich denke, dass der Stil auch in der englischen Originalverfassung mindestens genauso gut ist.

Mein Fazit

Ein tolles Science Fiction Buch, welches über eine junge Prinzessin und ihren angeblichen Mörder und deren von einander unabhängige Flucht erzählt. Es bahnt sich zwar ein Krieg an, aber es ist kein Buch in dem es um einen Krieg zwischen Planeten geht. Der Schreibstil und die Protagonisten konnten mch total überzeugen, deshalb kann ich das Debüt von Rhoda Belleza nur weiter empfehlen.

Ich vergebe für „Herrscherin der tausend Sonnen“ 5 von 5 möglichen Sternen!


#WundersamesBücherABC: Buchstabe M

Guten Abend ihr Lieben! 🙂
Es ist wieder Zeit für meinen wöchentlichen Beitrag zur Rubrik #WundersamesBücherABC, diesmal zum Buchstaben „M“, wie in…

…“Märchenhaft erwählt“ von Maya Shepherd.

Da passt ja sogar der Name der Autorin zum „Wochenbuchstaben“. 😀

©Cover Maya Shepherd

Klappentext Band 1:

„Es war einmal ein Prinz namens Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eines Tages großes Unheil über das Königreich Chòraleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten. 

Die zwölf schönsten Mädchen des Landes werden bei einer großen Auswahl erwählt – eine von ihnen wird Prinz Lean heiraten. Doch bis dahin liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden. Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen?

„Märchenhaft erwählt“ ist der erste von drei Bänden und enthält alles, was zu einem klassischen Märchen gehört: Romantik, Magie, Spannung, Abenteuer, das Gute und das Böse, eingehüllt in den leuchtendsten Farben der Phantasie.“

(Quelle: http://www.thalia.at)

Trilogie:

Band 1: Märchenhaft erwählt

Band 2: Märchenhaft erlöst

Band 3: Märchenhaft erblüht

Warum habe ich das Buch/die Bücher gekauft?

Ich hatte einiges über diese Bücher auf Facebook gelesen und hab mir dann alle drei 2016 zur bestandenen Matura gekauft. 

Habe ich das Buch/die Bücher bereits gelesen?

Ja, ich habe alle drei Bücher bereits gelesen. Band 2 und 3 habe ich bestellt, während ich Band 1 gelesen habe, weil ich wusste, dass ich sofort weiterlesen will.

Das waren übrigens meine ersten Bücher von Maya Shepherd, die ich gelesen habe. Ich mag ihren Schreibstil total gerne und finde es echt interessant, dass er bei jedem ihrer Bücher wieder ein wenig anders ist.

Wie hat mir das Buch/haben mir die Bücher gefallen?

Mir haben alle drei Bücher richtig gut gefallen. Sie sind wirklich ähnlich wie die alten Märchen geschrieben, also sie enthalten bekannte Stereotype wie Hexe, Prinz etc. und die Handlung sowie die Orte sind nicht allzu detailreich beschrieben und trotzdem kann man sich alles gut vorstellen. Es gibt einige Parallelen zu bzw. Anspielungen an ältere mehr oder weniger bekannte Märchen. Ich finde jetzt noch immer wieder Zusammenhänge, die ich anfangs nicht gesehen habe, da ich beim Lesen nicht alle Märchen, die in diesen Büchern verarbeitet wurden, gekannt habe.

Wenn ihr Genaueres zu meiner Meinung zu diesen Büchern wissen wollt, verlinke ich euch hier meine Rezensionen:

Band 1: https://meinewundersameweltderbuecher.wordpress.com/2016/10/23/rezension-maerchenhaft-erwaehlt/

Band 2: https://meinewundersameweltderbuecher.wordpress.com/2016/10/23/rezension-maerchenhaft-erloest/

Band 3: https://meinewundersameweltderbuecher.wordpress.com/2016/10/23/rezension-maerchenhaft-erblueht/

#WundersamesBücherABC: Buchstabe L/JOKER

Guten Abend ihr Lieben! 🙂

Eigentlich wäre es gestern Zeit für meinen wöchentlichen Beitrag zur Rubrik #WundersamesBücherABC und zwar zum Buchstaben L.

Aber: ich habe kein Buch, das mit diesem Buchstaben anfängt, deshalb werde ich einen meiner drei „JOKER“ einsetzen!

Eigentlich wollte ich euch ein Buch von meiner Wunschliste zeigen, das mit dem Buchstaben „L“ beginnt, aber es gibt auf meiner Wunschliste keines, dass mit diesem Buchstaben beginnt 😛

Deshalb stelle ich euch einfach ein anderes Buch kurz vor, welches ich mir bald kaufen möchte und zwar: „The Promise – Der Goldene Hof“ von Richelle Mead (ISBN: 978-3-8466-0050-4)

©Bastei Luebbe Verlag

Erschienen ist das Buch Ende September 2017 im One Verlag von Bastei Luebbe. Ich habe das Buch, wie gesagt, noch nicht gelesen, aber das Cover und der Klappentext haben mich echt neugierig gemacht, deshalb kann ich euch auch nicht recht viel über das Buch erzählen. Aber ich zeig euch mal den Klappentext 😀

Klappentext:

„Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.

Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an …“

(Quelle: http://www.luebbe.de)

Was meint ihr, sprechen euch Cover und Klappentext auch an?

Habt ihr das Buch vielleicht sogar schon gelesen, wenn ja: wie hat es euch gefallen?

#WundersamesBücherABC: Buchstabe K

Es ist zwar schon Donnerstag, aber gestern war Mittwoch und das heiß ich schulde euch nocj einen Beitrag zur Rubrik #WundersamesBücherABC! Und hier ist er. In diesem Beitrag dreht sich alles um den Buchstaben …

K wie in

„Krieger des Lichts“ von Jasmin Romana Welsch

Verlag: Sternensand Verlag

Reihe: 

1. Band: „Nihil fit sine causa“

2. Band: „Sum lux in tenebris“

3. Band: „Dum spiro tenebris“

Hier könnt ihr die Bücher in der wunderschönen neuen Auflage kaufen (es gibt sogar Rabatt, wenn ihr gleich die ganze Reihe auf einmal kauft):

Krieger des Lichts (1-3)

Cover ©Jasmin Romana Welsch


Klappentext Band 1:

„Mia ist sechzehn und hat diese seltsame Gabe. Sie kann Gefühle lesen und jeden Menschen in ihrer Umgebung sofort als Neider oder Lügner entlarven. Was sich nützlich anhört, ist im Alltag eine Bürde. Mia ist eine Einzelgängerin, die mit erschreckender Regelmäßigkeit gegen Straßenlaternen läuft, weil sie sich unter vielen Menschen kaum konzentrieren kann. Als sie sich eines Tages verfolgt fühlt, beginnt eine Verkettung seltsamer Zufälle, die ihr Leben aus der Bahn werfen. Da sind auf einmal dieses Monster und der Junge mit dem Bogen über der Schulter, der für einen Helden viel zu viel flucht. Als am nächsten Tag auch noch der schönste Mann der Welt bei ihr zu Hause auftaucht und sie bittet, auf sein Internat zu wechseln, steht fest, dass bald nichts mehr so sein wird wie früher. Vielleicht gibt es sogar Engel und Dämonen, aber das kann Mia nur herausfinden, wenn sie sich auf ihr Schicksal einlässt und eine Ausbildung zur Wächterin beginnt.“

(Quelle: https://sternensand-shop.ch)

Warum habe ich das Buch/die Bücher gekauft?

Ich wollte mir die Bücher auf der Veranstaltung „Bücherquatsch“ 2017 in Oberösterreich kaufen, aber Jasmin hat sie mir geschenkt😍😍😍 ein paar Wochen oder Monate (?) später sind die Bücher in neuer Auflage im Sternensand Verlag erschienen. Ich hab die Bücher also noch in der alten Version. Ich find die neuen Cover zwar schöner, aber gleichzeitig ist es auch echt toll, die Version zu besitzen, die es jetzt so nicht mehr zu kaufen gibt.

Aber zurück zum Thema: WARUM wollte ich die Bücher es kaufen/warum will ich sie lesen? Weil sich der Klappentext echt richtig cool anhört, ich Jasmin voll gerne mag und bislang von allen Büchern, die ich von ihr gelesen habe, begeistert war😍

Habe ich das Buch bereits gelesen?

Nein, ich schäme mich, aber ich bin zur Zeit immer so „was lese ich als nächstes?“ dann seh ich mein Bücherregal bzw. meinen SuB an, sehe mindestens 5 Bücher die ich unbedingt auf der Stelle lesen möchte und dann muss ich mich doch für eines entscheiden. Und ich weiß, wenn ich mit Band 1 beginne, dann will ich gleich alle 3 Bände nacheinander lesen und deshalb hab ich bislang meist Einzelbände von meinem SuB vorgezogen.

Was erwarte ich mir vom Buch bzw. von den drei Büchern?

Ich erwarte mir viele tolle Charaktere und einen humorvollen und gleichzeitig spannenden Schreibstil. Außerdem hoffe ich auf eine packende Story und darauf, dass ich Keon mag, da gibt’s ja so einige Fangirls von ihm und ich bin gespannt, ob ich ihn mögen werde 😀

Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr die Reihe schon gelesen, oder andere Bücher von Jasmin? Und wenn ja: Was ist eure Meinung dazu? 🙂

TEILNAHMEBEDINGUNGEN UND DATENSCHUTZ „WEIHNACHTS- UND ADVENTGEWINNSPIEL“

  • Allgemeines

    • Veranstalter dieses Gewinnspiels (Weihnachts- und Adventgewinnspiel) ist „Meine wundersame Welt der Bücher“. Mit der Teilnahme am „Weihnachts- und Adventgewinnspiel“ auf der Facebookseite „Meine wundersame Welt der Bücher“ erklärt sich der Teilnehmer/die Teilnehmerin mit den nachstehenden Teilnahmebedingungen und Informationen zur Datenverarbeitung/dem Datenschutz einverstanden.
  • Teilnahmeberechtigung

    • Zur Teilnahme berechtigt sind alle Personen, die zum Zeitpunkt der Teilnahme über 18 Jahre alt sind und über eine Postadresse in Deutschland oder Österreich verfügen.
  • Durchführung des Gewinnspiels

    • Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ausschließlich zwischen 4.12.2017 und 20.12.2017 möglich.
    • Um am Gewinnspiel teilzunehmen, hat der Teilnehmer/die Teilnehmerin ein Kommentar unter dem Gewinnspiel-Beitrag zu posten sowie eine Email an wundersamebuecherwelt@gmail.com zu schreiben. In genannter Email muss die Postadresse angegeben sein, an die die Überraschungspost im Falle des Gewinns gesendet werden soll.
    • Der Gewinn wird unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost, welche ein Kommentar und eine Email geschrieben haben. Für die Richtigkeit der in der Email angegebenen Daten ist der Teilnehmer/die Teilnehmerin verantwortlich.
    • Mehrfachteilnahmen sind nicht möglich.
    • Die Auslosung wird von „Meine wundersame Welt der Bücher“ unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt. Da der Gewinn eine Überraschung für den Gewinner/die Gewinnerin sein soll, wird der Gewinner/die Gewinnerin erst nach Erhalt des Gewinns auf der Facebookseite „Meine wundersame Welt der Bücher“ bekannt gegeben.
    • Der Gewinner/die Gewinnerin gibt durch die Teilnahme am Gewinnspiel seine/ihre Erlaubnis, dass sein/ihr Vorname sowie das Initial seines/ihres Nachnamens von „Meine wundersame Welt der Bücher“ als Gewinner/in des Gewinnspiels auf der Facebookseite veröffentlicht werden darf.
  • DATENSCHUTZHINWEIS

    • Alle durch das Gewinnspiel erworbenen Daten bleiben bei „Meine wundersame Welt der Bücher“ und werden nicht an Dritte weitergegeben.
    • Nach Abschluss des Gewinnspiels werden alle Daten bis auf die Adresse des Gewinners/der Gewinnerin sofort gelöscht.
    • Die Adresse des Gewinners/der Gewinnerin wird gelöscht, sobald der Gewinn bei der Post abgegeben wurde und sich der Gewinn somit auf dem Weg zum Gewinner/zur Gewinnerin befindet.