THEMA: Rezensionen

So, ich mache jetzt mal eine kurze Lernpause und erzähle euch, was mir schon eine Weile auf dem Herzen liegt. (könnte ein etwas längerer Text werden)

Ich habe in letzter Zeit einige Bücher gelesen, jedoch nicht alle rezensiert. Und jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen.

Deshalb möchte ich aber versuchen, euch zu erklären, warum es zu manchen Büchern keine Rezension von mir gibt und teilweise auch keine geben wird. Wichtig: Es waren keine Rezensionsexemplare dabei, die rezensiere ich selbstverständlich gleich nachdem ich sie gelesen habe!

Elesztrah – Asche und Schnee

Fangen wir mit „Elesztrah 2 – Asche und Schnee“ von Fanny Bechert an. Vielleicht denkt ihr jetzt, ich habe die Bücher einfach nicht rezensiert, weil sie mir nicht gefallen haben und ich einfach keine schlechte Bewertung abgeben möchte. Aber so ist das nicht! Ganz und gar nicht! Denn der zweite Band von Elesztrah hat mir grundsätzlich gut gefallen. Jedoch war ich trotzdem ein wenig enttäuscht davon. Denn ich kam irgendwie teilweise nicht ganz mit. Ich habe vergessen, was im Kapitel zuvor geschehen ist und deshalb war ich dann teilweise etwas verwirrt. Aber es ist mir wichtig, dass ihr jetzt weiterlest, denn es gibt eine Erklärung dafür: es lag, denke ich, weniger am Buch als an mir persönlich. Band 1 hat mir so unglaublich gut gefallen, dass ich Band 2 sofort bestellen musste, als es erschienen ist und ich mir sicher war, dass ich es nicht zum Geburtstag geschenkt bekomme. Und dann lag es da in meinem Regal, dieses hübsche Buch, und ich konnte nicht anders, als es zu lesen, ungeachtet dessen, dass ich lernen musste, Stress hatte und nur sporadisch dazu kam weiterzulesen. Und das ist der springende Punkt: Ich war so mit allen möglichen anderen Dingen beschäftigt und mein Kopf so damit vollgestopft, dass ich mich selbst beim Lesen nicht gänzlich auf die Geschichte konzentrieren konnte. Und genau deshalb wollte ich keine Rezension zu diesem Buch schreiben, denn ich hätte in diesem Moment keine 4 oder 5 Sterne Rezension abgeben können, damit wäre ich euch und vor allem mir selbst gegenüber nicht ehrlich gewesen. Aber ich wollte auch keine drei Stern oder eine schlechtere Bewertung abgeben, da ich wusste, dass dieses Buch toll ist. Der Schreibstil, die Charaktere, die Geschichte an sich. Es ist ein richtig gutes Buch, nur war es der falsche Zeitpunkt. Und deshalb dachte ich, es sei besser dieses Buch einfach gelesen ins Regal zu stellen und noch einmal zu lesen, wenn ich den Kopf frei habe für Lysannas Abenteuer. Doch irgendwann hatte ich das Gefühl, eine Erklärung abgeben zu müssen. Deshalb schreibe ich das hier und hoffe, dass ihr das Ganze nicht falsch versteht, sondern möglichst so, wie ich es meine.

Monster Geek – Gefahr in den Wäldern

Und da gibt es noch ein Buch, das mich beschäftigt, zu dem es aber vielleicht noch eine Rezension geben wird: „Monster Geek 1 – Gefahr in den Wäldern“ von May Raven. Bei diesem Buch gibt es eigentlich eine einfache Erklärung, warum ich keine Rezension geschrieben habe: Ich hing etwas hinterher was die Rezensionen meiner gelesenen Bücher betraf und deshalb schrieb ich, als ich mal etwas mehr Zeit hatte, eine Rezension nach der anderen. Und dann war Monster Geek dran, aber ich war einfach zu langsam und so hatte mich der Alltagsstress bereits wieder eingeholt. Notizen hatte ich keine verfasst und so verging die Zeit und die Eindrücke von diesem Buch verblassten. Ja, ich kann mich immer noch an die Handlung erinnern. Und ja, auch an die Charaktere und daran, was mir gefallen hat und was nicht, aber ich gehöre einfach zu den Menschen, die ihr Herzblut in eine Rezension stecken und sich mit 10 eher oberflächlichen Sätzen nicht zufrieden geben. Mir hat das Buch gefallen und deshalb will ich auch, dass mir meine eigene Rezension dazu gefällt. Das Buch hat nicht allzu viele Seiten, vielleicht lese ich noch einmal ein wenig rein und schreibe dann eine von Herzen kommende, ehrliche Rezension, aber zur Zeit geht das nicht.

Verwandte Seelen – Die Trilogie

Kommen wir zum letzten Buch, über das ich euch etwas sagen möchte. Endlich etwas Erfreuliches:

Es geht um „Verwandte Seelen – Die Trilogie“ von Nica Stevens und ich war so klug und habe mir sehr viele, detaillierte Notizen gemacht, sobald ich die letzte Seite mit Tränen in den Augen fertig gelesen hatte. Und deshalb bekommt ihr bald eine Rezension zu diesen wunderschönen Büchern.

So, fertig. Ich hoffe, ich wirke jetzt weder wie eine jammernde, dauer-gestresste Studentin, noch wie eine viel zu faule Bloggerin. Ich weiß, dass ich nicht viel Zeit zum bloggen habe und es hin und wieder ziemlich still her auf meinem Blog und auf meiner Facebookseite ist. Aber ich will einfach nicht irgendwelche in Eile hingefetzten Beiträge schreiben, nur um euch etwas zu liefern. Dann lieber seltener aber ehrlichere und mit mehr Mühe verfasste Beträge. Ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht übel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s