Rezension: Seelenlos – Splitterglanz

Zu Beginn werde ich auch hier jene Rezensionen veröffentlichen, die ich schon vor einiger Zeit auf meiner Facebookseite gepostet habe, damit alle, die neu oder nicht auf Facebook angemeldet sind, diese auch lesen können 🙂

Als Erstes möchte ich euch etwas über eines meiner Lieblingsbücher erzählen. Es ist der erste Teil der Seelenlos-Reihe der Autorin Juliane Maibach und trägt den Titel „Splitterglanz“. Weitere Infos zur Autorin und ihren Büchern findet ihr auf dieser Website: http://www.juliane-maibach.com . Ich habe das Buch bei einem Gewinnspiel auf Facebook gewonnen, welches die Seite „Zauber zwischen Zeilen“ veranstaltet hat. Natürlich habe ich mich riesig gefreut, konnte jedoch nicht gleich damit beginnen, es zu lesen, da ich kurz vor der mündlichen Matura stand. Jetzt habe ich die Matura bestanden und das Buch ausgelesen, was euch aber wahrscheinlich mehr interessieren wird sind einige Fakten und meine Meinung zur Geschichte. 😀 PS. Der Text sieht zwar ziemlich lang aus, ist aber eigentlich schnell gelesen 🙂

  • Klappentext:
    „Einer Legende nach streifen die Anmagras der toten Nephim durch die Welt, immer auf der Suche nach einer schwangeren Frau. Sie dringen in die Körper der Ungeborenen ein, töten sie und übernehmen ihren Leib. Wie ein Parasit wachsen sie dann in der Frau heran, die nichts davon ahnt, dass ihr eigenes Kind längst nicht mehr am Leben ist, sondern von diesem grausamen Geschöpf umgebracht wurde. In diesen Kindern ist von Geburt an nichts Gutes zu finden …“
    Auch Gwen muss die Grausamkeiten der Nephim kennenlernen, nachdem sie in einer für sie fremden Welt gelandet ist. Sie hätte niemals gedacht, dass sie sich jemals solche Fragen stellen müsste: Wie findet man den Weg zurück, nachdem man durch einen Spiegel gefallen ist? Wie tötet man ein Wesen, das keine Seele besitzt und beinahe unsterblich ist? Und wie soll man mit einem verschlossenen, schlecht gelaunten Kerl zurechtkommen, der in einem eigentlich nichts anderes als ein Mittel zum Zweck sieht und keinen Wert auf Gesellschaft legt?
    Gwen verfügt über eine ganz besondere Gabe, die Tares auch für sich nutzen will: Sie kann das Licht der Splitter des Glutamuletts wahrnehmen. Setzt man diese zusammen, wird einem sein sehnlichster Wunsch erfüllt. Schon bald wird Gwen immer tiefer in die Geschehnisse hineingezogen und muss feststellen, dass sie nicht ohne Grund in diese fremde Welt gelangt – sie von dunklen Geschehnissen und drohendem Unheil umgeben ist: Die Seelenlosen sind nahe.
  • Rezension:
    Als ich zu lesen begonnen habe, war ich mir ganz und gar nicht sicher, ob mir dieses Buch gefallen wird. Ich dachte zuerst nur „Wie soll ich mir all diese Begriffe merken und unterscheiden können? Was sind Anmagras? Asheiys? Nephim?“, doch bald ging das Vokabular förmlich in mich über und ich hatte schnell eine ziemlich genaue Vorstellung wie diese Wesen wohl aussehen mögen. Es war für mich zuerst auch etwas irritierend, dass Gwens Leben ganz normal wirkt, so geht sie beispielsweise wie viele andere zur Uni und abends mit Freundinnen in eine Bar. Ich habe mich gefragt, was wohl passieren wird, damit das Buch dem Fantasy-Genre gerecht wird. Sobald sie jedoch in die für sie fremde Welt gelangt war, hat sich diese Frage erübrigt. 😀 Zugegeben, die ersten zwei bis drei Kapitel scheinen sich etwas in die Länge zu ziehen, aber man sollte trotzdem auf jeden Fall weiterlesen, denn die Geschichte ist es 100 prozentig wert! Ich kann nicht genau sagen, wann es geschehen ist, aber auf einmal konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Innerhalb von wenigen Tagen habe ich das Buch förmlich verschlungen und bin schon sehr gespannt, wie es im zweiten Band weiter geht. Man lernt die fremde Welt, in die die weibliche Hauptperson gerät, immer besser kennen und zugleich überschlagen sich die Ereignisse. Man lernt neue interessante Persönlichkeiten kennen, während gleichzeitig düstere Teile aus der Vergangenheit der Charaktere zum Vorschein kommen und den Leserinnen und Lesern helfen, sich besser in die Figuren hineinzuversetzen. Gerade, wenn man denkt, man weiß. was als nächstes geschieht, wird man von Neuem überrascht. Leider kann ich euch jetzt kein konkretes Beispiel nennen, da ich nicht spoilern will, aber sobald ihr das Buch gelesen habt, werdet ihr genau wissen, auf was ich hier gerade anspiele! Das Buch ist packend, der Stil ist fließend und sehr gut zu lesen! Es ist das erste Buch, das ich von Juliane Maibach gelesen habe, aber ich bin mir sicher, dass es noch viele weitere folgen werden! Die Autorin hat es geschafft, eine eigene Welt mit außergewöhnlichen Lebewesen zu erschaffen, über die man eigentlich wenig erfährt, die man sich aber trotzdem sehr genau vorstellen kann. Was man jedoch beachten sollte ist, dass man fast nicht anders kann, als auch den zweiten Teil mit dem Titel Himmelschwarz zu lesen, da das Ende von Splitterglanz doch sehr offen ist.

Beide Bände könnt ihr auf Amazon bestellen 🙂 Dies ist der Link: http://www.amazon.de/Juliane-Maibach/e/B00AHH5Z92/ref=sr_tc_2_0?qid=1467719341&sr=8-2-ent

Ich werde mir heute noch den zweiten Band bestellen und hoffe, euch hat mein erster Eintrag zu einem bestimmten Buch gefallen. Ich würde mich natürlich über jegliche Rückmeldung freuen 🙂

(Quelle des Bildes: https://www.facebook.com/julianemaibachsromane/?ref=ts&fref=ts )

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s